*
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Organhaftung Organhaftung
Haftung nach Aktienrecht Haftung nach Aktienrecht
Haftungsvoraussetzungen Haftungsvoraussetzungen
Weitere Haftungen Weitere Haftungen
Strafrecht Strafrecht
Anspruchsberechtigte Anspruchsberechtigte
Haftungsminderung Haftungsminderung
Sonderfragen Sonderfragen
D&O Schadenfälle D&O Schadenfälle
Schweiz Schweiz
Deutschland Deutschland
Restwelt Restwelt
D&O Versicherung D&O Versicherung
Grundlagen Grundlagen
Versicherte Leistungen Versicherte Leistungen
Zeitliche Deckung Zeitliche Deckung
Ausschlüsse Ausschlüsse
Gefahrsveränderungen Gefahrsveränderungen
Versicherungspraxis Versicherungspraxis
Unternehmen Unternehmen
KMU KMU
Stiftungen Stiftungen
Grossunternehmen Grossunternehmen
Finanzinstitute Finanzinstitute
Einzelmandate Einzelmandate
D&O Links D&O Links
D&O Versicherer D&O Versicherer
D&O Anwälte und Berater D&O Anwälte und Berater
Sitemap Sitemap

Was sind D&O Versicherungen ?

 
D&O-Firmenpolice
Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Organe, um ihre speziellen Haftpflichtrisiken zu versichern. Die am meisten verbreitete Form entstand in den 30er Jahren in den USA und wird deshalb häufig nur D&O ("Directors and Officers Liability Insurance") genannt.
 
D&O-Policen werden vom Unternehmen als Versicherungsnehmer für alle Organe abgeschlossen. So zahlt das Unternehmen die Versicherungsprämie als Betriebsaufwand, obwohl der Versicherungsschutz den Organpersonen persönlich zugute kommt. In der Regel werden die Policen nicht nur für die Organe der Mutter-/Holding-Gesellschaft abgeschlossen, sondern es wird eine Police für die ganze Unternehmensgruppe im In- und Ausland eingekauft.
 
Welche Personen sind in einer D&O-Firmenpolice versichert ?
Versichert werden üblicherweise pauschal, d.h. ohne Namensnennung, alle früheren, gegenwärtigen und zukünftigen Organpersonen. Dies sind:
  • alle Mitglieder des Verwaltungsrates (oder vergleichbarer ausländischer Gremien)
  • alle Mitglieder der Geschäfts- / Konzernleitung
  • alle Mitglieder der internen Kontrollstelle
  • alle sog. de-facto (faktische oder materielle) Organe (mehr)

Zusätzlich finden sich häufig Einschlüsse für:

  • Mitarbeiter, soweit sie gleichzeitig mit einem Organ in Anspruch genommen werden
  • Ehegatten und Erben von versicherten Personen
 
Können weitere Mandate mitversichert werden ?
  • Stiftungsräte: Auf besonderen Antrag und nach Risikoprüfung können auch Stiftungsratsmandate von Mitarbeitern der versicherten Unternehmen in Stiftungen (BVG Personalvorsorgeeinrichtungen oder patronale Wohltätigkeitsstiftungen aller Art) versichert werden. Von diesem Einschluss in die D&O-Police wird aber zunehmend abgeraten (mehr).
  • Mandate in Drittgesellschaften (outside directorship liability = ODL): Gelegentlich übt ein VR-Mitglied auf Wunsch und im Interesse des versicherten Unternehmens ein weiteres Mandat in einem anderen Unternehmen aus. Ein solches Mandat kann in den meisten Fällen nur nach besonderem Antrag ebenfalls in die D&O-Police eingeschlossen werden. Allerdings tritt dann ein zusätzliches fremdes Risiko in die Police ein und kann bei einem Schadenfall die Versicherungssumme reduzieren oder ausschöpfen.
 
Welche anderen Formen der Versicherung gibt es?
Neben der am meisten verbreiteten Firmen-D&O gibt es folgende besondere Versicherungsmöglichkeiten:
  • Kollektivversicherung: Versichert ist nur der Verwaltungsrat (nicht GL oder de-facto Organe)
  • Berufshaftpflichtversicherung: Nicht-geschäftsführende VR-Mandate von Rechtsanwälten, Treuhändern u.a. können in deren Berufshaftpflichtversicherung eingeschlossen werden
  • Einzelmandats-Versicherung: Versichert ist 1 namentlich genannte Person für ihr Mandat in 1 (oder allenfalls auch in mehreren) Unternehmen (mehr)
  • Kombipolicen: Verschiedene Finanzdienstleister können kombinierte D&O- und Berufshaftpflichtpolicen abschliessen, so z.B. Banken, Private Equity - / Fondsgesellschaften, Vermögensverwalter und BVG-Stiftungen (mehr).
Impressum - Login
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail